Sonntag, 10. März 2019

"Ferdinand der letze Weihnachtsdrache" von Audrey Harings [Rezension]

"Gar nicht so weit entfernt von Ferdinands Zuhause gab es noch eine andere Höhle - eigentlich keine Höhle, sondern einen Spalt in einer Bergwand."*

Inhalt

Verborgen in einer Höhle, getarnt von einer dicken Schneeschicht lebt ein einsamer Drache. Ferdinand ist ein Weihnachtsdrache und er ist der letzte seiner Art. Ehrlich gesagt, hat er noch drei Geschwister, doch die schlummern seit Jahrhunderten in magischen Dracheneiern. Alleine kann Ferdinand seine Geschwister nicht aufwecken. Er hat seine Magie verloren, die Menschen glauben nicht mehr an ihn. Er versinkt in tiefe Traurigkeit. Da plumpst eines Tages die unglückliche Fledermaus Hugo in seine Höhle. Sie ist von zuhause ausgerissen und will nicht länger eine Fledermaus sein. Zusammen mit Hugo erkundet Ferdinand die Nacht. Vielleicht gibt es irgendwo da draußen jemanden, der an ihn glaubt und ihm seine Magie zurückgibt? Und was hat die Henne Hilde damit zu tun? Finde es heraus und begleite Ferdinand in das wohl wichtigste Abenteuer seines Lebens.

Meine Meinung

In "Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache" entführt die Autorin den Leser in eine Version unserer Welt, in der Weihnachtsdrachen existieren, aber schon längst vergessen worden sind. Ferdinand ist der Letzte dieser Weihnachtsdrachen, der noch am Leben ist, wenn man mal von den Dracheneiern absieht, in denen seine Geschwister schlummern. Ferdinand ist von Trauer zerfressen und da kommt der Besuch von Fledermaus Hugo ganz gelegen. Hugo will nämlich etwas Neues erleben und keine Fledermaus mehr sein und ein Weihnachtsdrache zu sein klingt doch ganz gut, oder? Zusammen machen sich die beiden auf und erkunden die Umgebung. Wer weiß, vielleicht schaffen sie es die Magie zurück zu bringen … 

Eine süße Weihnachtsgeschichte, die sich perfekt zum Vorlesen eignet. 
Ich muss ehrlich sein: das Cover hätte mir als Kind wahrscheinlich aufgrund er leuchtenden Drachenaugen im Dunkeln Angst gemacht, aber wie heißt es so schön, "Never judge a book by ist cover!" Genau das sollte man hier auf keinen Fall machen! Aber ich muss sagen, dass das Cover ansonsten super schön ist. Und wenn man rein blättert und einem die ganzen Illustrationen auffallen, dann ist man noch angetaner. Denn die Illustrationen sind nicht nur wunderschön gestaltet und kindgerecht, sondern ergänzen die Geschichte auch perfekt.
Apropos Geschichte: nicht nur wegen der wunderbaren Illustrationen hatte ich Spaß beim Lesen, sondern auch wegen der Geschichte an sich. Die Idee und die Umsetzung hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich wieder wie ein Kind gefühlt. Ich habe mit gefiebert, auch wenn mir im Hinterkopf bereits klar war, wie die Geschichte ausgehen würde.Man merkt auch gar nicht, wie schnell die Handlung an einem vorbei zieht bis man plötzlich die letzten Seiten liest und gezwungen ist das Buch wehmütig auf die Seite zu legen.
Die Charaktere wachsen einem auch super schnell ans Herz und ich musste tatsächlich mehrfach schmunzeln. Sie sind einfach total süß und ich war direkt begeistert.
Mein Fazit: sowohl für die Zielgruppe als auch Erwachsene ist dies eine sehr schöne Geschichte. Ich bin sogar der Meinung, dass man sie auch außerhalb der Weihnachtszeit lesen kann.

Bewertung

Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sternen und ich finde es wirklich schade, dass das Buch ein Einzelband ist.
Eure szebra

Zum Buch

Titel: Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache
Autorin: Audrey Harings
Erscheinungstermin: 25. November 2018
Preis: 19.99€ (HC); 9.99€ (TB); 3.99€ (eBook)
Seiten: 176 (TB), 192 (HC)
Altersempfehlung: ab 5 Jahren

Autorin

Audrey Harings wurde als einziges Kind ihrer Eltern 1969 in Trier geboren. Schon mit 11 Jahren rezensierte sie Kinderbücher für das ZDF. Ihre Eltern waren Sänger und schrieben außerdem Schlagertexte, bei welchen Audrey sich schon damals einbrachte. Ihr Vater betreute das Kabelpilotprojekt Ludwigshafen und war Redakteur einer Fernsehsendung. Als Jugendliche
schrieb sie Kurzgeschichten für die Schülerzeitung.
Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern, zwei Katzen und zwei Hunden an der südlichen Costa Blanca in Spanien. Ihre Passion ist es Kinderbücher für Kinder zu schreiben und zwar nur für Kinder.

Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für das Rezensionsexemplar!


*S.10 aus "Ferdinand der letzte Weihnachtsdrache" von Audrey Harings; Werbung aufgrund von Verlinkungen und Markennennung

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)