Freitag, 17. April 2020

Was der März so mit sich brachte

Hello, hello ihr Lieben,


willkommen (zurück) auf meinem Blog und zum Monatsrückblick März! Der Monat, in dem ich das Bloggen wieder aufgegriffen habe und definitiv sehr viele Quarantäne-Filme geschaut habe, obwohl ich eigentlich mehr lesen wollte. Das hat eher semi gut funktioniert, aber dafür verbringe ich die Quarantäne so, dass ich mich ablenken kann. Hand aufs Herz: ich hätte nie gedacht, dass es so weit kommt und ich muss zugeben, dass es mir Angst macht. Angst, dass diese Situation super lang anhält und wir nicht in den normalen Alltag zurück kehren können. Ich gehöre zu den Menschen, die zwar auch mal Zeit für sich brauchen, aber ich brauche auch den Kontakt zu anderen Menschen und muss raus gehen und etwas unternehmen. Deshalb bin ich für meine Familie (und so viel mehr) einfach dankbar. Ich hoffe einfach, dass wir alle diese schwierige Zeit gemeinsam überstehen können und ohne allzu große Verluste am Ende dastehen.
Aber genug Negatives, jetzt zu den interessanten Dingen des Monats. Zu meinen gelesenen Büchern, gesehenen Filmen und beendeten Serien!

GELESENE BÜCHER

Lesetechnisch war der März nicht so prickelnd. Aber ich habe zwei Bücher gelesen, was insgesamt 800 Seiten waren, was dann  ungefähr 25,8 Seiten pro Tag macht und ich finde dieses Ergebnis lässt sich sehen, wenn man bedenkt, dass ich die letzten Monate nur für die Uni und nicht zu meinem eigenen Vergnügen gelesen habe. 

Eines der Bücher war "Das Wandelnde Schloss" von Diana Wynne Jones (304 Seiten), welches ich gar nicht abwarten konnte zu lesen. 
Wer das Buch kennt, der weiß, dass es lange Zeit nicht verfügbar war und Dezember 2019 endlich neu aufgelegt wurde. Da ich den Film bereits gesehen und geliebt hatte, habe ich mich noch mehr gefreut das Buch im Schaufenster der Buchhandlung zu sehen und natürlich durfte es auch kurze Zeit später bei mir einziehen. 
Ich habe eine Weile gebraucht es zu lesen, aber ich mochte es und kann es jedem von euch ans Herz legen. Es ist nicht zwingend ein 5-Sterne-Buch für mich, aber die Geschichte wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Zudem ist es definitiv ein Fantasy-Klassiker, was ein Grund mehr ist es zu lesen. 
Von mir hat es 3,75 von 5 Sternen bekommen. Schaut gerne bei meiner Rezension vorbei, um mehr über das Buch zu erfahren!

"The Winter's Tale" von Shakespeare (496 Seiten) war das zweite Buch im Monat März, welches meinen SUB verlassen hat. 
Ich habe es als Vorbereitung für kommendes Semester gelesen und muss sagen, dass es echt interessant ist, wie verschiedene Aspekte an Gesellschaftskritik in diesem Stück verarbeitet sind. 
Ach ja, wundert euch nicht über die vielen Seiten. Es ist eine besondere Ausgabe, die eine ausführliche Einführung und einen Anhang an, die beide mehr Informationen über das Stück offenbaren. Es ist definitiv interessant diese zu lesen, da man so auch einen anderen Blick auf das Stück bekommt. 
Zu diesem Buch wird leider keine Rezension kommen, weil ich Uni-Lektüren immer noch nicht rezensieren möchte. Sollte ich mal so ein Stück von Shakespeare lesen, wird auf jeden Fall eine Rezension folgen! Wenn ihr mehr über "The Winter's Tale" wissen möchtet, dann sagt auf jeden Fall Bescheid!

GESEHENE FILME

Der März bestand aus sehr vielen Filmen. 31, um genau zu sein. Aber das heißt nicht, dass ich jeden Tag einen Film angeschaut habe. Es gab beispielsweise auch einen Tag, an dem ich mir vier Filme angesehen habe. Dieses Zuhause Bleiben tut mir glaube ich nicht gut. Fünf der Filme habe ich im Kino gesehen (da hatte das Kino noch offen, haha) und diese waren: The Gentlemen, Emma, Just Mercy, Die perfekte Kandidatin und Intrige. Davon waren Emma und Just Mercy definitiv meine Highlights. Zwei wirklich wunderbare Filme. The Gentlemen, der neue Guy Ritchie Film, war auch  ein wirklich guter Film, den ich nur weiter empfehlen kann, wenn man Ritchies Vorgänger mochte (und damit meine ich nicht die Realverfilmung von Aladdin!).
Zudem habe ich endlich Brokeback Mountain gesehen und ich bin begeistert. Dieser Film ist wirklich emotional rührend und ein Must-Watch für alle, die Filme lieben. Nicht nur das Schauspiel ist wunderbar, sondern auch die Geschichte.
Der März brachte auch einige Re-Watches mit sich. Ich bin ja ein Fan davon Filme nochmal anzuschauen. Mit von der Partie waren: Chihiros Reise ins Zauberland (einer meiner Lieblinge - 5 Sterne!), High School Musical, High School Muscal 2 (ich mag den ersten viel lieber), Arielle die Meerjungfrau (große, große Liebe, weil ich diesen Film neben König der Löwen vergöttere), Die Eiskönigin - Party-Fieber (diese Schneeball Dinger sind einfach zu niedlich und irgendwie mag ich diesen Kurzfilm), Thor, Doctor Strange (wo sind die Marvel Fans?), Keinohrhasen (kaum zu glauben, dass ich diesen Film früher richtig gut fand) und Bibi&Tina (ja, ich meine die Realverfilmung mit Lina Larissa Strahl und Lisa-Marie Koroll).
Mary Stuart Masterson in "Grüne Tomaten" (Quelle: Google)
Neu für mich waren einige Filme, die ich auf den verschiedensten Streaming-Diensten, aber teilweise auch im Fernsehen gesehen habe: Grüne Tomaten (einfach nur wow!), Lady Bird (total genial, außerdem spielt Timothée Chalamet mit), The Sky is Pink (eine rührende Geschichte und ein Bollywood Film), Taylor Tomlinson: Quarter-Life Crisis (ich habe eine Schwäche für Stand-up Comedy), Prem Ratan Dhan Payo (noch mehr Bollywood - I love it), Sausage Party (W.T.F. Was ist das?!), Ricky Gervais: Humanity (ich sagte doch, dass ich Stand-up Comedy mag), Save the Last Dance (äußerst interessant, mehr sage ich jetzt nicht), Das Königreich der Katzen (irgendwie creepy, aber auch genial), Sarah Silverman: A Speck of Dust (noch mehr Stand-up Comedy), Alles auf Sieg (ja, ich habe auch eine Schwäche für Cheerleader-Filme), Yeh Ballet (es geht um Ballett, da konnte ich nicht nein sagen), Touch me not (langatmig, aber irgendwie auch super spannend), Alles eine Frage der Zeit (so ein schöner Film), Nursery Rhymes (ein Kurzfilm, der eine überraschende Wendung nimmt) und Der Schacht (crazy, aber wirklich gut; falls ihr Zeit habt, schaut ihn euch an).
Puh, das waren einige Filme. Aber ich kann euch sagen, was meine Flops und Tops waren. Flops waren definitiv Sausage Party und Keinohrhasen und leider auch Die perfekte Kandidatin. Letzterer hatte in meinen Augen sehr viel Potenzial, welches nicht komplett ausgeschöpft wurde und bei den anderen muss ich nur den Kopf schütteln. Zu meinen Tops gehören (Re-Watches ausgenommen, denn es hat einen Grund wieso ich einige der Filme ein zweites mal angeschaut habe): Grüne Tomaten, Lady Bird und Emma. Ich habe mich einfach in diese Filme verliebt, aber das heißt nicht, dass die anderen doof waren. Ich musste mich eben für drei Tops entscheiden.

BEENDETE SERIEN

Und als hätte der März nicht schon genug Bildschirmzeit gehabt kommt sogar noch eine beendete Serie hinzu, die ich tatsächlich an einem Stück angeschaut habe. Aber nicht, dass ihr denkt, dass ich die ganze Zeit nur drinnen war. Ich war auch draußen und habe auch Zeit mir Freunden und Familie verbracht (ersteres war Anfang des Monats). 
Jedenfalls habe ich "The Expanding Universe of Ashley Garcia" beendet. Die Serie besteht momentan aus einer Staffel, die acht Folgen umfasst. Ich weiß nicht, ob es weitere Folgen geben wird, aber das Ende ist ziemlich offen, weshalb das gut sein kann.
Jedenfalls geht es um die 15-jährige Ashley Garcia, die bereits ihren Uniabschluss in der Tasche hat und für ihren Job zu ihrem Onkel zieht. Zwar ist Ashley super klug, aber in Sachen Teenager sein hat sie keine Ahnung und benötigt dabei die Hilfe ihrer besten Freundin, die natürlich noch zur Schule geht. Natürlich sind auch Jungs an dieser Schule und es dauert nicht lange, bis Ashley ihren ersten Schwarm hat. 
An sich keine wirklich originelle Geschichte. Wir kennen sie bereits in vielen verschiedenen Varianten aus anderen Serien, aber auch aus Büchern und Filmen. Aber die Serie hat ihren Flair. Ich hatte Spaß beim Schauen und konnte nicht aufhören. Für zwischendurch kann es definitiv nicht schaden, vor allem, weil die Serie echt nicht lang ist! Ich hoffe ja sehr, dass es weiter geht, denn offene Enden sind echt doof! Kennt ihr die Serie? Falls nein, ich kann sie wirklich weiterempfehlen! 

NEUE BÜCHER

Weiter geht es mit neuen Büchern. Im März durften acht neue Bücher bei mir einziehen. Ein Buch war ein Geschenk, fünf für die Uni und der Rest für mein Booknerd Herz! 


Ironisch, dass mir dieses Buch ausgerechnet zu Corona-Zeiten in die Hände gefallen ist. Aber ich musste es einfach mitnehmen und es war bevor alles eskaliert ist!

It's been eighteen months since the Raxter School for Girls was put under quarantine. Since the Tox hit and pulled Hetty's life out from under her.
It started slow. First the teachers died one by one. Then it began to infect the students, turning their bodies strange and foreign. Now, cut off from the rest of the world and left to fend for themselves on their island home, the girls don't dare wander outside the school's fence, where the Tox has made the woods wild and dangerous. They wait for the cure they were promised as the Tox seeps into everything.
But when Byatt goes missing, Hetty will do anything to find her, even if it means breaking quarantine and braving the horrors that lie beyond the fence. And when she does, Hetty learns that there's more to their story, to their life at Raxter, than she could have ever thought true.


Ein Geschenk einer Freundin. Ich freue mich schon so sehr es zu lesen! Zumal ich ein großer Fan von Käpt'n Blaubär bin und er ein Teil meiner Kindheit ist!

Ein Blaubär, wie ihn keiner kennt, entführt den Leser in eine Welt, in der Phantasie und Humor auf abenteuerliche Weise außer Kontrolle geraten sind. In 13 1/2 Lebensabschnitten kämpft sich der Held durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich ist - nur nicht die Langeweile!




Nachdem ich den Film gesehen hatte, musste auch das Buch her. Und natürlich in dieser Ausgabe, damit es ja zu den anderen Büchern passt!

Beautiful, clever, rich - and single - Emma Woodhouse is perfectly content with her life and sees no need for either love or marriage. Nothing, however, delights her more than interfering in the romantic lives of others. But when she ignores the warnings of her good friend Mr Knightley and attempts to arrange a suitable match for her protégée Harriet Smith, her carefully laid plans soon unravel and have consequences that she never expected. With its imperfect but charming heroine and its witty and subtle exploration of relationships, Emma is often seen as Jane Austen's most flawless work.


Die Uni lässt grüßen und können wir bitte festhalten wie abartig schön dieses Cover bitte ist? Danke!

One of Shakespeare's later plays, best described as a tragi-comedy. A piece often studied at A level and undergraduate level with other 'late' plays. A lucid introduction gives students a huge amount of insight and information.






Komisch, diese Stühle. Ich mag das Cover nicht, aber wenigstens sieht es mit den anderen Arden Shakespeare Editions gut im Regal aus! Ist übrigens auch für die Uni - welch Überraschung! XD

Shakespeare's dexterous comedy of two twin masters and two twin servants continually mistaken for one another is both farce and more than farce. The Comedy of Errors examines the interplay between personal and commercial relationships, and the breakdown of social order that follows the disruption of identity. As well as detailed on-page commentary notes, this new edition has a long, illustrated introduction exploring the play's performance and critical history, as well as its place in the comic tradition from Classical to modern times.


Noch mehr Shakespeare! Ich muss ja zugeben, dass das Cover tatsächlich zu dem Stück passt und ich freue mich gerade richtig auf das Seminar, denn ich liebe Shakespeare!

'By far the best edition of King Lear - in respect of both textual and other matters - that we now have.' John Lyon, English Language Notes 'This volume is a treasure-trove of precise information and stimulating comments on practically every aspect of the Lear-universe. I know of no other edition which I would recommend with such confidence: to students, professional colleagues and also the 'educated public'.' Dieter Mehl, Shakespeare Jahrbuch, vol 134


Ich glaube dieser Post beinhaltet zu oft den Namen Shakespeare. Ich glaube ihr könnt euch denken wieso das Buch bei mir eingezogen ist!

Distinguished editor T.W. Craik makes an independent and balanced examination of the many textual problems of "Henry V," providing many new emendations. He begins his illustrated introduction with a commentary on the date and sources of the play, before taking up the problem of the Quarto and Folio texts; in Craik's view, the Quarto texts are evolving and incomplete versions of the play, with the First Folio best representing what was written by Shakespeare himself and performed to the public. Following his own substantial critical analysis "King Henry V," the editor surveys other critical approaches to the play and lays out its performance history. Preceding the play itself is an explanation of Craik's text, with more analysis of the Quarto and Folio versions shedding light on the arduous process of compiling an edition of Shakespeare. Five appendices follow the play: The First Quarto of 1600, a map of France and the south of England, a map of the route of Henry V's army from 13 August to 17 November 1415, a genealogical table, and a doubling chart. The edition also includes a list of abbreviations used for reference.


Das letzte für heute! Auch für die Uni und ich kenne es bereits. Aber die Introduction dazu kenne ich ja nicht.

Critically acclaimed as one of Shakespeare's most complex and intriguing plays, "Twelfth Night" is a classic romantic comedy of mistaken identities. In recent years it has returned to the center of critical debate surrounding gender and sexuality. The Introduction explores the multiple factors that make up the play's rich textual, theatrical, critical and cultural history. Keir Elam surveys the play's production and reception, emphasizing the role of the spectator both within the comedy and the playhouse.


So, das war es dann mit dem Monatsrückblick aus dem März. Ich hoffe, dass ihr Spaß beim Lesen hattet und mich würde interessieren wie der März für euch war! Welche Filme habt ihr gesehen? Welche Bücher haben euren SUB verlassen und habt ihr Serien beendet? Lasst es mich gerne wissen! Ich wünsche euch noch einen schönen Freitagabend und wunderbare Lesestunden!
Eure szebra

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)