Samstag, 25. Juli 2020

Gegen den Strom? - Szebra's Unpopular Opinions

Heute folgen, wie bereits auf Bookstagram angekündigt meine Unpopular Opinions zu Büchern. Ich hatte eine Story abgedreht, in der ich bereits angekündigt hatte, dass ich daraus eine kleine Post-Reihe machen werde, in der ich euch immer mal wieder einige meiner Unpopular Opinions vorstelle. Mit dabei sein werden Bücher, Filme und Serie, weil ich das ganze unbedingt ausweiten wollte. Ihr seid natürlich alle herzlich dazu eingeladen mitzumachen und falls ihr gerade euer Lieblingsbuch, euren Lieblingsfilm oder Lieblingsserie entdeckt, dann freue ich mich natürlich wie immer auf ein nettes Gespräch in den Kommentaren.
Übrigens freue ich mich schon richtig darauf, weil ich wirklich gespannt bin, wie das alles bei euch so ankommt. Lasst mir gerne Feedback in den Kommentaren da. Ach ja, bevor ich es vergesse, mit dieser Beitragsreihe möchte ich keinem etwas Böses oder ähnliches. Ich möchte keinen Hass verteilen, sondern lediglich meine Meinung mit euch teilen und ich möchte mit meinen Worten niemanden verletzen. Und genug geredet, let’s go!


Die Maxton Hall Trilogie von Mona Kasten

Tatsächlich beginne ich direkt mit einem Bookstagram-Favoriten, und zwar der Maxton Hall Trilogie von Mona Kasten, die aus den Büchern „Save Me“, „Save You“ und „Save Us“ besteht. Wer meine Rezension zu „Save Me“ kennt wird sich jetzt folgendes fragen: „Aber du hast dem Buch doch fünf Sterne gegeben!?“ Ja, das habe ich getan und ich wusste es tatsächlich nicht mehr. Aber im Nachhinein würde ich das Buch tatsächlich schlechter bewerten. Es würde dennoch eine gute Bewertung bekommen, da es mich unterhalten hat, aber so positiv stehe ich der Geschichte nicht mehr gegenüber, was mir tatsächlich auch ein wenig leidtut. Was der erste Band für mich herausgerissen hat, hat mich im zweiten Teil tatsächlich angefangen zu stören. Erst passierte nicht viel und ich habe mich sehr gelangweilt. Dann kam das große Drama, welches einen umhauen sollte, jedoch hat es mich nur noch gestört. Am meisten gestört hat mich die toxische Beziehung und das toxische Verhalten von James Beaufort, den ich übrigens in Band zwei nicht mehr so toll fand. Es ist inzwischen tatsächlich schwer nachvollziehbar für mich, was genau ich an dem Buch so genial fand. James wäre ein Mensch, den ich meiden würde und ich habe nicht verstanden wieso Ruby ihn so sehr vergöttert. Liebe macht blind passt hier ziemlich gut, denke ich. Ruby an sich hat mich auch gestört. Sie ist nur zu in Selbstmitleid versunken, was an sich nicht schlimm ist. Aber wenn man es die ganze Zeit tut, dann bringt es einem auch nicht viel. Würde ich meine Meinung zu dieser Trilogie in einem Graphen darstellen, dann wäre es eine steile gerade ins Negative. Das klingt jetzt zwar fies, aber das ist ein gutes Beispiel einer Trilogie, die von Band zu Band schlechter wurde und die Tatsache, dass ich nicht mehr wusste, dass ich fünf Sterne vergeben hatte und bei meiner eigenen Rezension nur den Kopf schütteln musste, sagt schon einiges aus.


Rat der Neun – Gezeichnet von Veronica Roth



Dieses Buch hat einen echt großen Hype erfahren, jedoch konnte ich mit diesem Buch nicht warm werden. So gar nicht. Der Schreibstil war okay, das muss ich sagen. Eigentlich mag ich ihn auch sehr gerne, jedoch war die Geschichte für mich einfach nur schrecklich. Eine Geschichte, in der dunkelhäutige Menschen die ungepflegten, gewalttätigen Monster sind, während hellhäutige Mensch mit ihrem sanften Gemüt Frieden bringen, hat mir ganz und gar nicht gepasst. Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass die Protagonistin Cyra (aus dem Volk der dunkelhäutigen stammend) in einer Kultur aufwächst, in der man sich für jeden getöteten Menschen eine Narbe hinzufügt, die je nach Brutalität des Mordes stärker ist. Hinzu kommt noch, dass je mehr Narben man hat, desto angesehener man in der Gesellschaft ist. Selbstverletzung wird also noch verherrlicht. Wow. Der englische Titel, Carve the Mark, bekommt dadurch eine andere Bedeutung. Ich fand es sehr spannend, dass so ein Buch einen Hype erfahren hat. Ich habe Band zwei nie gelesen und werde es auch nicht tun, da ich so eine Geschichte nicht unterstützen möchte.


Blau ist eine warme Farbe

Die erste Filmrezension auf meinem Blog war zu diesem Film und ich habe es kurz danach bereut sie geschrieben zu haben, weil ich sehr unschöne Kommentare bekommen habe. Jedoch nicht direkt unter dem Posting, sondern auf anderen Wegen, auf denen es nur ich sehen kann. Danke auch dafür! Jedoch wird sich meine Meinung zu diesem Film nicht ändern, denn die Beziehung der beiden Frauen wird auf eine homoerotische Art und Weise dargestellt, von der man sofort vermutet, dass diese Sichtweise nur von einem alten, heterosexuellen, cis Mann stammen kann. Liebe Männer, die dieser Kategorie angehören, nehmt es mir bitte nicht böse! Ihre Beziehung wird auf Sex reduziert und der emotionale Aspekt kommt gar nicht zur Sprache. Es ist als wäre der Film zur Unterhaltung/Aufgeilung alter hetero cis Männer gemacht worden, denn die Sexszenen erstrecken sich viel zu lange und es ist einem einfach unangenehm. Ich finde es in Ordnung Sexszenen in Filmen und Büchern einzubauen, jedoch gibt es eine Grenze, die hier definitiv überschritten wurde. Der Film wird von so vielen Kritiken gelobt und als Meisterwerk dargestellt, was in meinen Augen einfach nur falsch ist.



Das Flüstern der Magie von Laura Kneidl




Überall habe ich gesehen, dass alle dieses Buch einfach genial finden und ich habe mich plötzlich so allein mit meiner Meinung gefühlt. Inzwischen habe ich ein paar ähnliche Rezensionen gefunden, jedoch ist es immer noch eine nicht allzu verbreitete Meinung über das Buch. Was mich am meisten gestört hat war die Tatsache, dass es als Fantasy Roman vermarktet wird und der Fokus nicht auf der Fantasy liegt, sondern vielmehr auf der Liebesgeschichte. Schön und gut, aber viele der Szenen waren einfach unpassend. Es war eher ein New-Adult Roman, der ein paar Fantasy Aspekte als Extra hat. Das wars und dann passiert seitenlang nichts und Reed hat trotz Obdachlosigkeit immer saubere Wäsche und hat dazu sein Sixpack, auch wenn es heiß, dass das mit guten Mahlzeiten nicht so klappt. Ah ja, gut. Ich habe natürlich auch ein Sixpack vom Nichtstun. Aber jetzt mal im Ernst, wieso müssen sie alle immer ein Sixpack haben? Es geht doch auch ohne, zumindest bin ich immer davon ausgegangen. Und zu dem Fantasy Aspekt: es wird gefühlt nichts erklärt und da muss ich an dieser Stelle eben sagen, dass man das bei Deutscher Fantasy oft hat. Es gibt wenig bis nichts gutes und in meinen Augen gehört dieses Buch nicht in die Fantasy-Abteilung. Auch nicht Romantasy. Denn es ist hauptsächlich Romance.


Und das war es auch schon für heute! Demnächst folgen dann auch ein paar weitere Bücher, bei denen meine Meinung von der großen Masse abweicht. Ich bin jedenfalls gespannt, was ihr zu den obengenannten Sachen zu sagen habt. Und habe ich schon euer Lieblingsbuch erwähnt? Falls ja, welches ist es denn? Lasst es mich unbedingt wissen!
Eure szebra :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)