"Palestinian Walks" von Raja Shehadeh [Rezension]

"The last rain of the season had fallen on these hills in early April. As expected, everything was dry, except for some succulents and the poterium thorn we call natsh, which covered the ground around the grey limestone rocks."*

Inhalt

Seit mehr als fünfundzwanzig Jahren erwandert der bekannte Schriftsteller und Menschenrechtsanwalt Raja Shehadeh seine Heimat Palästina. Er tut dies allein oder mit Freunden, zu allen Jahreszeiten, immer dann, wenn er Zeit hat und Ruhe finden will. Doch die Landschaft, die Shehadeh durchstreift, verschwindet mehr und mehr. Mauern, Sperrgebiete und Checkpoints zerschneiden heute die Berge und Felder Palästinas. In sechs Wanderungen führt Shehadeh den Leser auf eine Reise durch die Geschichte und die Schönheit des Landstrichs zwischen Jerusalem und dem Toten Meer (Quelle). 

Meine Meinung

Vorneweg: ich habe das Buch als Hörbuch auf Englisch gehört, aber euch oben den deutschen Klappentext eingefügt, weil ich weiß, dass es ein paar Menschen meinen Blog lesen, die nicht so gut Englisch können. Der deutsche Titel des Buchs ist "Wanderungen in Palästina" und ihr könnt es hier kaufen.
In dem Buch erzählt Raja Shehadeh von seinen Wanderungen durch die Berge Palästinas und nimmt die Leser*innen mit auf eine Reise, die nicht nur die Landschaft traumhaft einfangen, sondern auch den historischen Kontext auf eine Art und Weise darstellen, dass dieser für eine außenstehende Person zugänglich wird. Er erzählt von seinen sechs Wanderungen verteilt über 25 Jahre, wie sich die Umgebung im Laufe dieser Zeit veränderte und welche Auswirkungen dies auf seine Wanderungen hatte.
Ich wollte das Buch schon seit geraumer Zeit lesen, weil ich schon sehr viel gutes darüber gehört hatte und ich muss sagen, dass ich echt froh bin, dass ich es nun getan habe. Es ist nicht nur wahnsinnig informativ, sondern einfach wirklich schön zu lesen. Schön im Sinne von: Raja Shehadeh beschreibt die Landschaft so, dass die Leser*innen des Buchs sich genau diese Landschaft vorstellen können. Die bildhafte Sprache kenne ich sonst vor allem nur aus der fiktionalen Literatur - um genau zu sein aus Fantasy-Romanen, in denen sich die Autor*innen sehr viel Mühe mit der Beschreibung der Welt geben. Aber hier nimmt der Autor die Leser*innen mit auf seine Wanderungen durch Palästina. Beschreibt, was er gesehen hat und wie er dabei empfunden hat. Durch seine Wortwahl ist einfach dies auch nachzuempfinden. 
Ich muss auch gestehen, dass mich dieses Buch auch sehr traurig gemacht hat. Vor allem zu wissen wie schnell sich die Landschaft verändert hat und welche Auswirkungen diese Veränderung auf das Leben vieler Menschen hatte. Das Buch führt auch sehr gut vor Augen, dass die Situation, mit der wir fast täglich durch die Medien in Kontakt kommen, sehr komplex ist und dass viele Diskurse sehr problematisch sind.
Shehadeh bricht den historischen Kontext herunter, sodass es selbst für eine Person, die sich gar nicht mit dem Thema auseinander gesetzt hat verständlich sein könnte (zumindest vermute ich das, aber ganz kann ich es nicht sagen, da ich mich zuvor schon mit dem Konflikt beschäftigt hatte). Er liefert auch persönliche Einblicke in die Thematik, was ich sehr spannend finde, da so die Entwicklungen zurückverfolgt werden können. Ich kann auch sehr gut verstehen, wieso dieses Buch 2008 den Orwell Preis verliehen bekommen hat. 

Bewertung

Ich kann dieses Buch wirklich jeder Person empfehlen. Nicht nur aufgrund der Tatsache, dass es sehr informativ ist und historische Einblicke auf den Nahost-Konflikt gibt, sondern auch, weil es wahnsinnig schön geschrieben ist. Auch, wenn es Wehmut hervorruft, finde ich, dass jede*r es lesen sollte. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.
Eure szebra

Zum Buch

Titel: Palestinian Walks
Autor: Raja Shehadeh
Erscheinungstermin: 3. Juni 2008
Preis: 14.49€ (TB); 8.49€ (eBook)
Seiten: 224
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Autor

Raja Shehadeh, geboren 1951, studierte in Beirut Literaturwissenschaft und in London Jura. 1979 gründete er die Menschenrechtsorganisation »Law in the Service of Man«, deren Anliegen es ist, internationales Recht in den besetzten Gebieten geltend zu machen. Shehadeh lebt in seiner Geburtsstadt Ramallah. Für Wanderungen in Palästina wurde ihm 2008 der Orwell-Preis verliehen, Großbritanniens wichtigste Auszeichnung für politisches Schreiben.

*entnommen aus Kapitel 7 aus "Palestinian Walks" von Raja Shehadeh; Werbung aufgrund von Markenennung und Verlinkungen 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bye, bye altes Design und hallo neues Design!

15 Bücher zum Welttag des Buches