„Love is not a choice“ von Delia Muñoz [Rezension]

"Meine Gedanken spielten verrückt. Einerseits war da Angelinas Stimme in meinem Kopf, die immer wieder denselben Satz sagte. Und dann waren da meine Bedenken, die ihr widersprachen. "*

Inhalt

Jessica hat ihr Leben einigermaßen im Griff. Sie hat einen Freund, macht die Schule fertig und möchte danach die Welt bereisen. Sie denkt, sie weiß, was sie will und wer sie ist.
Niemals hätte sie gedacht, dass eine Person ihre Sicht auf die Dinge in kürzester Zeit verändern könnte. Es ist ein normaler Tag, den sie mit ihrer kleinen Schwester auf dem Kinderspielplatz verbringt. Da trifft sie auf eine junge Frau, die vor Lebensfreude nur so sprüht: Louisa.
Louisa zeigt ihr, dass das Leben und die Liebe auch anders sein können. Und plötzlich hat Jessica die Kontrolle über ihre Gefühle verloren: Sie empfindet Dinge, die sie sich nie erträumt hätte. Doch nicht nur ihr eigenes Gefühlschaos stellt sich ihr entgegen, sondern auch von außen bekommt sie Gegenwind zu spüren. Was bedeutete das für ihre aktuelle Beziehung - und für ihre Freundschaft mit Louisa? (Quelle)

Meine Meinung

Es ist lange her, dass ich eine Rezension auf meinem Blog veröffentlicht habe, aber hier kommt endlich wieder eine. (Ich habe in den letzten Monaten nicht viel gelesen, was nicht mit der Uni zu tun hatte und wollte lieber eine kleine Pause einlegen, damit ich mal nichts lesen muss.)
"Love is not a choice" von Delia Muñoz ist dieses Jahr erschienen und entführt die Leser*innen in die kleine Welt von Jessica, die plötzlich einem Gefühlschaos ausgesetzt ist wie sie es vorher noch nicht erlebt hat. In diesem Coming-of-Age Roman lernt Jessica einen besonderen Menschen kennen, der ihr Leben sehr stark prägt und auch verändert. 
Ich muss ja gestehen, dass ich immer denke, dass ich irgendwie alles schon einmal gelesen habe und irgendwie stimmt es ja auch. Aber das Rad kann nun nicht mal neu erfunden werden und es kommt immer auf die Umsetzung eines Inhalts an. Und diese Umsetzung hat die Autorin hier sehr gut hinbekommen. Die Leser*innen bekommen einen Jugendroman, der nicht nur den inneren Struggle von queeren Personen sehr darstellt, sondern einem auch ans Herz geht. 
Klar, haben wir es hier mit einer Liebesgeschichte zu tun. Das versteckt der Klappentext auch nicht. Aber als Leserin habe ich gemerkt wie viel Liebe in das Buch geflossen ist. Ich hatte das Gefühl gleichzeitig weinen und lachen zu müssen. Vor Freude natürlich! 
Die Charaktere habe ich schnell ins Herz geschlossen, da sie mir direkt sympathisch waren. Eventuell werden einige Personen, die das Buch lesen auch ihr jüngeres Selbst in den Büchern erkennen. Was ich einfach schön finde: mehr Bücher zu diesem Thema zu lesen und zu wissen, dass es inzwischen einen größeren Markt gibt als noch vor zehn Jahren. Ich denke auch, dass dieses Buch zeigt wie weit wir gekommen sind, aber dass auch viel zu tun ist. 

Bewertung

Ich vergebe 4 von 5 Sternen und bin auch sehr gespannt, was von Delia Muñoz in Zukunft noch kommen wird. Denn ich denke, dass das erst der Anfang von vielen genialen Büchern ist. Ein bisschen Luft nach oben ist noch. :)
Eure szebra

Zum Buch

Titel:
Autorin: Delia Muñoz
Erscheinungstermin: 03. August 2021
Preis: 8.99€ (TB); 3.49€ (eBook)
Seiten: 249
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autorin

Die Autorin Delia Muñoz wurde 1999 in Basel geboren und tauchte schon als Kind in die Welt der Bücher ein. Heute schreibt sie neben dem Studium Romane in verschiedenen Genre: Gerne bewegt sie sich zwischen Fantasy, Übernatürlichem und (Queer) Romance hin und her. Nicht nur das Schreiben von längeren Geschichten hat es ihr angetan, sondern sie verfasst auch gerne kürzere Blogs und ist im LOS-Magazin der Schweiz journalistisch tätig. Delia Muñoz liebt neue Kulturen, Sprachen, Musik und Reisen.

Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!

*entnommen aus "Love is not a choice" von Delia Muñoz; Werbung aufgrund von Verlinkungen und Markennennung

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Siren by Kiera Cass [Rezension]

"Radikale Zärtlichkeit" von Şeyda Kurt [Rezension]

Ich schreibe ein Buch???? - Book Talk #1